Geschichte - Ergänzung zum Buch

<< Zurück [-]       Weiter [+] >>

Die Buchausleihe begann mit 278 Titeln auf Tonband.

Im Jahresbericht von 1965 wurde hervorgehoben, daß sich die Einrichtung der Tonbandbücherei nicht nachteilig auf die Ausleihziffern der Punktdruckbücherei ausgewirkt habe. Die Hörbücherei sei also kein Ersatz für die Punktschriftbücherei, vielmehr stelle sie eine Ergänzung dar.

In den folgenden Jahren stieg die Zahl der Benutzer rasant. Dies führte zu einem raschen Ausbau der Hörbücherei.

Allerdings war eine großer Prozentsatz der älteren Blinden und hochgradig Sehbehinderten wegen einer gewissen Scheu vor der Technik nicht in der Lage, mit Tonbandbüchern umzugehen.